top of page

Pharmazeutische Industrie

Nanoemulsionen

Der Markt für innovative Behandlungsmethoden, Therapieformen und Heilmittel ist so hart umkämpft wie nie zuvor. Viele Pharmahersteller stehen in der Produktentwicklung derzeit vor der Herausforderung, dass Inhaltsstoffe wie beispielsweise CBD-Öle aufgrund der äußerst schlechten Wasserlöslichkeit eine geringe Bioverfügbarkeit aufweisen. Der Einsatz von Nanoemulsionen – auch Miniemulsionen oder Submikron-Emulsionen genannt – könnte dieses Problem lösen. Die ungiftigen, flüssigen Öl-in-Wasser- oder Wasser-in-Öl-Emulsionen bestehen aus winzigen Tröpfchen mit Durchmessern im Bereich zwischen 50 und 1000 Nanometern. Arzneimittel- und Gesundheitsbehörden bestätigen, dass der Einsatz von Nanoemulsionen in Lebensmitteln oder Kosmetika wie Hautpflegeprodukte oder Augencremes unbedenklich ist.

Anlagen mit hoher Skalierbarkeit und entsprechendem Zubehör ermöglichen die Herstellung von Produkten in identischen, nanoskaligen Partikelgrößen und einer konstanten Verteilung in der Nanoemulsion. Sichern Sie sich einen Wettbewerbsvorteil durch die Optimierung Ihrer Produkte mit unseren Dyhydromatics-Prozessoren. Die einzigartige Technologie unserer Reaktionskammern und die Skalierbarkeit der Laborprozessoren im Pilot- oder Produktionsmaßstab sorgen für die perfekte Anpassung an Ihre Anwendungen.

Dyhydromatics ShearJet®-Prozessoren ermöglichen die Herstellung langzeitstabiler Nanoemulsionen in reproduzierbarer Qualität. Zunächst durchfließt die Flüssigkeit als Makroemulsion die ShearJet©-Reaktionskammer (Diamond Reaction Chamber®), in der auf jeden Milliliter der Emulsion gleichbleibend hohe Scherkräfte einwirken. Mittels Partikelgrößenreduzierung bilden sich genau definierte Tröpfchen in identischer Nanogröße, ganz ohne den Einsatz von Lösemitteln. Bereits wenige Durchläufe führen zum gewünschten Ergebnis, was die Verarbeitungszeiten und -kosten senkt. Durch die gleichmäßige Reduzierung der Partikel auf Nanogröße eignet sich die hergestellte Emulsion später für die Sterilfiltration, womit Filtrationskosten verringert werden können.

Der ShearJet®-Prozessor bietet die optimalen Voraussetzungen, um den hohen Ansprüchen an die Herstellung stabiler Nanoemulsionen gerecht zu werden. Alle ShearJet®-Modelle sind mit einem Wärmetauscher ausgestattet, der in einem Mantelrohr integriert ist und die einfach zugeführten Emulsionen aufnimmt. In der Öffnung wurde ein HELICOIL® -Gewindeeinsatz verbaut. Der Wärmetauscher sorgt für niedrigere Verarbeitungstemperaturen und schützt die Mikroemulsionen, die unter Wärmeeinfluss leicht denaturieren oder beschädigt werden können. Da der Prozess nicht mehr auf Eis durchgeführt werden muss, entfällt das Nachfüllen der Eisbehälter im Labor. Alle Geräteteile entsprechen dem Pharmastandard. Nach einem Durchlauf im ShearJet®-Prozessor können die Teile entnommen und gereinigt werden, was unter Einhaltung der Vorgaben und Richtlinien nach GMP höchsten Hygienestandards entspricht. Für kleine Volumen ist der mobile HL60-Prozessor eine wirtschaftliche Lösung, um verschiedene Arzneimittel unter gleichbleibenden Bedingungen in unterschiedlichen Betriebsräumen herzustellen. Das Gerät kann ganz einfach an den nächsten Einsatzort gebracht werden.

Sie suchen den passenden ShearJet®-Prozessor für Ihre Anwendungen im Bereich Nanoemulsionen?

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin unter +49 7231 1674048 und testen Sie den ShearJet®-Prozessor einen Tag gratis. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Betriebsabläufe mit Dyhydromatics-Prozessoren dauerhaft verbessern können.

 

Zellaufschluss

Bei diesem Verfahren soll durch schonendes Aufbrechen aller Zellen in möglichst wenigen Durchläufen die maximale Ausbeute an löslichen Proteinen, Nukleinsäuren oder Naturstoffen erzielt werden. Dabei stellt die Auswahl geeigneter Geräte und Anlagen für den Einsatz in Labor und Industrie den Anwender vor die größte Herausforderung. Einige Bodenmikroorganismen besitzen die Eigenschaft, Sekundärmetaboliten oder Naturstoffe zu bilden. Im äußerst herausfordernden Habitat Boden dient diese Fähigkeit möglicherweise zur Verteidigung gegen konkurrierende Organismen. Die Sekundärmetaboliten sind vielfältige biologische Wirkstoffe mit antikanzerogener, fungizider, antibakterieller oder immunsuppressiver Wirkung. Einige wirken auch hemmend auf den Proteinabbau. Die biosynthetischen Stoffe verbleiben in der intakten Zelle, können aber mittels Zellaufschluss verfügbar gemacht werden. Abhängig von den chemischen Eigenschaften der vorliegenden Moleküle und den entsprechenden nachgeschalteten Verarbeitungsschritten kann der Einsatz von Hochdruck-Homogenisatoren in diesem Prozess einen wertvollen Beitrag leisten. Im Rahmen des Aufschlussverfahrens kommt es während der Lyse erfahrungsgemäß zu einem Temperatur- und/oder Druckanstieg. Hohe Temperatur- und Druckwerte führen unter Umständen zu Denaturierung oder zu Beschädigungen der aufgeschlossenen zellulären Bestandteile. Die Folgen sind eine hohe Ausschussquote und erheblicher Zeitverlust.

Verbesserte Skalierbarkeit Ihrer Verfahren im Bereich Zelllyse für pharmazeutische Anwendungen:

Die einzigartige Technologie unserer Reaktionskammern und die Skalierbarkeit der Laborprozessoren im Pilot- oder Produktionsmaßstab sorgen für die perfekte Anpassung an Ihre Anwendungen.

Dyhydromatics ShearJet®-Prozessoren brechen zuverlässig und effizient über 99 % der vorhandenen Zellstrukturen wie Tier- oder Pflanzenzellen, Hefen und Bakterien (E. Coli) auf und generieren dabei einen höheren Ertrag an brauchbarem Zellmaterial. Während die Flüssigkeit die Reaktionskammer (Diamond Reaction Chamber®) im ShearJet®-Prozessor durchfließt, wird jedes Partikel gleichbleibend hohen Scherkräften ausgesetzt. Im Gegensatz zum Aufschluss mittels French Press, Mörser oder Hochdruckhomogenisator können aus den extrahierten großen Zellmembran-Fragmenten ganz einfach durch Aufreinigung in nachgelagerten Prozessschritten die gewünschten Zellprodukte abgetrennt werden. Die Viskosität bei auftretender Lyse bleibt während der Verarbeitung durch den ShearJet®-Prozessor weitestgehend konstant. Hingegen ist ein erschwerter Lysevorgang durch hohe Viskosität bei Verwendung anderer Geräte oder Verfahrensweisen bekannt.

Alle Dyhydromatics-Prozessoren sind mit einem Wärmetauscher ausgestattet, der in einem Mantelrohr mit HELICOIL®-Gewindeeinsatz integriert ist und dem die Flüssigkeit über eine einfache Öffnung zugeführt wird. Im Inneren der Reaktionskammer (Diamond Reaction Chamber®) kühlt der Wärmetauscher das Zielprodukt effektiv, sodass die Moleküle nicht denaturieren oder beschädigt werden. Die Kühlung der Lyse auf Eis entfällt. Die nur wenigen Durchläufe ermöglichen eine deutlich verbesserte Kontrolle der Parameter Druck, Temperatur und Scherkraft, die sich bekanntermaßen maßgeblich auf die erzielbare Qualität der aufgeschlossenen Zellprodukte auswirken.

Alle Geräteteile entsprechen dem Pharmastandard. Nach einem Durchlauf ist die Reinigung der Teile leicht durchführbar, was höchsten Hygienestandards unter Einhaltung der Vorgaben und Richtlinien nach GMP entspricht. Für kleine Volumen empfehlen wir als wirtschaftliche Lösung den mobilen HL60-Prozessor. Er eignet sich bestens für die tägliche Herstellung verschiedener Lysen aus unterschiedlichen Zelltypen bei gleichbleibenden Bedingungen in mehreren Betriebsräumen. Das tragbare Gerät wird einfach auf einem Wagen an den nächsten Einsatzort gebracht.

Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie telefonisch einen Termin unter +49 7231 1674048.

Wir unterstützen Sie dabei, das passende Gerät für Ihre Anwendungen im Bereich Zellaufschluss zu finden. Sie werden feststellen, wie sich Ihr Zellaufschlussverfahren schnell und dauerhaft verbessern wird.

Liposomen

Eines der spannendsten Forschungs- und Entwicklungsthemen in der Pharmakologie ist derzeit der Einsatz von Liposomen in sogenannten Drug-Delivery-Systemen. Liposomen sind künstlich hergestellte, sphärische Vesikel in Mikrometergröße. Die Phospholipide, die die Hauptbausteine ihrer Zellmembran darstellen, können Wirkstoffe mit geringer Wasserlöslichkeit im wässrigen Inneren des Liposoms einschließen, vor dem Zerfall bewahren und dadurch die Verweildauer im Körper maximieren. Da die winzigen Lipid-Nanopartikel aus ähnlichen Lipiden bestehen, die im menschlichen Körper vorkommen, verbessern sie die Penetration in das Gewebe, um die Wirkstoffe ohne Degradation in die Zelle zu transportieren. Durch die gezieltere und vollständigere Freisetzung im Zielgewebe tragen Liposomen außerdem zu einem breiteren Therapieansatz und einer gesteigerten Bioverfügbarkeit bei. Liposomen werden unter anderem bei der Herstellung von Zytostatika, Antimykotika oder mRNA-Molekülen für Krebsmedikamente oder Corona-Impfstoffe eingesetzt. Die gegenwärtig größte Herausforderung besteht darin, den Einsatz teurer Lösungsmittel im Herstellungsprozess bei gleichzeitigem Hochskalieren der Prozesse gering zu halten. 

Dyhydromatics ShearJet®-Prozessoren erzeugen höchste Scherkräfte für die Herstellung qualitativ hochwertiger Liposomen. Mit dem Hochscher-Prozessor sparen Sie beim Hochskalieren also Zeit und Geld: Es muss weniger Lösungsmittel eingebracht und entsorgt werden. Die einzigartige Technologie unserer Reaktionskammern und die Skalierbarkeit der Labor-Prozessoren im Pilot- oder Produktionsmaßstab ermöglicht die perfekte Anpassung an Ihre Anwendungen.

Während jeder Produktionsstufe im ShearJet®-Prozessor und in der Reaktionskammer (Diamond Reaction Chamber®) werden hohe Scherkräfte erzeugt, die gleichbleibend auf jeden Milliliter der eingebrachten Flüssigkeit einwirken. Auf diese Weise werden qualitativ hochwertige und genau definierte Liposomen in identischer Nanogröße und in den gewünschten Mengen produziert. Alle ShearJet®-Modelle sind mit einem Wärmetauscher ausgestattet und in ein Mantelrohr integriert. Über eine einfache Öffnung mit integriertem HELICOIL®-Gewindeeinsatz wird die Flüssigkeit der Reaktionskammer zugeführt und dort effizient gekühlt. Die entstandenen Liposomen und therapeutischen Wirkstoffe denaturieren kaum bis überhaupt nicht und werden auch nicht beschädigt. Außerdem sind weniger Durchläufe in der Kammer notwendig als bei bisherigen Verfahren. Druckniveaus, Temperaturbereiche und Scherkräfte lassen sich so besser kontrollieren, was eine reproduzierbare Produktqualität ermöglicht.

Die im ShearJet®-Prozessor verbauten Teile entsprechen dem Pharmastandard. Nach einem Durchlauf kann die Reinigung einfach durchgeführt werden, unter Einhaltung strengster Hygienestandards nach GMP. Der mobile HL60-Prozessor ist eine wirtschaftlich sinnvolle Ergänzung Ihrer Anlagen. Er wird ganz einfach transportiert und lässt die tägliche Herstellung verschiedener Liposomentypen unter einheitlichen Bedingungen zu. 

Erfahren Sie mehr über ein einfaches und effizientes Hochskalieren Ihrer Herstellungsprozesse im Bereich Liposomen.

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter +49 7231 1674048 und vereinbaren Sie einen Termin. Wir stellen Ihnen den ShearJet®-Prozessor für einen Tag gratis zur Verfügung. Testen Sie selbst, wie sich die Qualität Ihrer Produkte schnell und dauerhaft verbessern wird.

Polysaccharid-Nanopartikel

Pathogene Bakterien produzieren eine dicke, schleimige Polysaccharid-Schicht. Ohne diese „Kapsel“, die Oberflächenmoleküle wie Bakterien oder Proteine verhüllt, würde eine Immunantwort hervorgerufen und dadurch die Zerstörung der Bakterien ausgelöst werden. Polysaccharid-Kapseln weisen eine enorme strukturelle Vielfalt auf. Die meisten Bakterien, wie beispielsweise E. Coli, bilden unterschiedliche Polysaccharide aus, die als konjugierte oder native Impfstoffe und Adjuvans verwendet werden. Durch den Einsatz von Pneumokokken-Konjugatimpfstoffen (PPV) beispielsweise wird weltweit vor einigen bakteriellen Variationen der Pneumokokken geschützt. Da Impfstoffe vor der Injektion in den menschlichen Körper einer Sterilfiltration unterzogen werden, muss die Partikelgröße allerdings unter 200 nm betragen. Aufgrund ihrer guten Biokompatibilität und -abbaubarkeit werden Polysaccharide auch in Drug-Delivery-Systemen verwendet.

Anlagen mit hoher Skalierbarkeit und entsprechendem Zubehör ermöglichen die Herstellung von Produkten in identischen, nanoskaligen Partikelgrößen. Sichern Sie sich einen Wettbewerbsvorteil durch die Optimierung Ihrer Produkte mit unseren Dyhydromatics-Prozessoren. Die einzigartige Technologie unserer Reaktionskammern und die Skalierbarkeit der Laborprozessoren im Pilot- oder Produktionsmaßstab sorgen für die perfekte Anpassung an Ihre Anwendungen.

Dyhydromatics ShearJet®-Prozessoren ermöglichen die einfache Herstellung langzeitstabiler Polysaccharid-Fragmente in reproduzierbarer Nanoqualität. Zunächst durchfließt die vorbearbeitete Polysaccharid-Formulierung die ShearJet©-Reaktionskammer (Diamond Reaction Chamber®), in der auf jeden Milliliter der Flüssigkeit gleichbleibend hohe Scherkräfte einwirken. Nach nur wenigen Durchläufen bilden sich mittels Partikelgrößenreduzierung genau definierte Tröpfchen in identischer Nanogröße, was die Verarbeitungszeiten und -kosten senkt.

Der ShearJet®-Prozessor bietet die optimalen Voraussetzungen, um den hohen Ansprüchen an die Herstellungsprozesse gerecht zu werden. Alle Labormodelle der ShearJet®-Prozessoren sind mit einem Wärmetauscher ausgestattet, der in einem Mantelrohr integriert ist und die einfach zugeführten Flüssigkeiten aufnimmt. In der Öffnung wurde ein HELICOIL®-Gewindeeinsatz verbaut. Der Wärmetauscher sorgt für niedrigere Verarbeitungstemperaturen und schützt die Moleküle, die unter Wärmeeinfluss leicht denaturieren oder beschädigt werden können. Da der Prozess nicht mehr auf Eis durchgeführt werden muss, entfällt das Nachfüllen der Eisbehälter im Labor, um den Wärmetauscher zu kühlen. Dies bedeutet eine enorme Zeitersparnis. Alle Geräteteile entsprechen dem Pharmastandard. Nach einem Durchlauf im ShearJet®-Prozessor können die Teile entnommen und gereinigt werden, was unter Einhaltung der Vorgaben und Richtlinien nach GMP höchsten Hygienestandards entspricht. Für kleine Volumen stellt der mobile HL60-Prozessor eine wirtschaftliche Lösung dar, um verschiedene Formulierungen unter gleichbleibenden Bedingungen in unterschiedlichen Betriebsräumen herzustellen. Das Gerät kann ganz einfach an den nächsten Einsatzort gebracht werden.

Sie suchen den passenden ShearJet®-Prozessor für Ihre Anwendungen im Bereich Polysaccharide?

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin unter +49 7231 1674048 und testen Sie den ShearJet®-Prozessor einen Tag gratis. Erfahren Sie, wie Sie die Qualität Ihrer Produktionsverfahren ganz einfach und dauerhaft durch den Einsatz von Dyhydromatics-Prozessoren verbessern können.

Nanoverkapselungen

Wirkstoffe werden derzeit vor allem in Nanoemulsionen, Liposomen oder Polysacchariden verkapselt, aber auch andere Materialien werden als potentielle Wirkstoffträger in verschiedenen Anwendungen getestet. Bisher wurden vor allem Polymer-Mizellen zur Wirkstoffbeladung verwendet, da ihre (besonders) kleine Größe und ihre hochstabile Struktur zur verbesserten Löslichkeit und Wirksamkeit beitragen. Mizellen oder Polyion-Komplex-Mizellen werden durch hydrophobe und elektrostatische Kräfte oder durch Komplexbindung von Metallionen hergestellt. Durch den Einsatz von Polymer-Mizellen konnte durch die zielgerichtete Wirkstoffabgabe eine erhöhte biologische Aktivität der konjugierten Arzneimittel nachgewiesen werden, unter anderem eine verbesserte zytotoxische Wirkung auf Krebszellen. Nachgewiesen wurde aber auch – durch die langsame und anhaltende Wirkstofffreisetzung in pH-Abhängigkeit – eine verringerte Aufnahme des Arzneimittels in normalen Zellen. Derzeit wird auch die Effizienz verschiedener Materialien bei der oralen Verabreichung von Insulin getestet. Peptidhormone werden im Blut durch den sauren pH-Wert im Magen und die im Magen-Darm-Trakt vorhandenen Verdauungsenzyme beeinflusst. Lipid-Nanopartikel wie beispielsweise Niosomen, Lipide der Archaeen oder ionische Nanopartikel wie Gold-, Eisenoxid-, Calciumphosphat- oder Zirkoniumphosphat (ZrP)-Nanopartikel mit eingekapseltem Insulin verhalten sich jedoch anders: Sie verbessern die Arzneimittelabsorption und erhöhen die Verweildauer im Magen-Darm-Trakt, schützen das beladene Insulin vor chemischen und enzymatischen Abbaureaktionen und setzten es mit deutlich verbesserter Wirksamkeit aus der Lipidmatrix kontinuierlich in die Blutbahn frei.

Als eine der größten Herausforderung dabei gilt es, den Einsatz von teuren Lösungsmitteln im Herstellungsprozess bei gleichzeitigem Hochskalieren der Prozesse gering zu halten. Dyhydromatics bietet Anlagen mit hoher Skalierbarkeit und entsprechendem Zubehör, was die Herstellung von Produkten in identischen, nanoskaligen Partikelgrößen ermöglicht. Sichern Sie sich einen Wettbewerbsvorteil durch die Optimierung Ihrer Produkte mit unseren Dyhydromatics-Prozessoren.

Dyhydromatics ShearJet®-Prozessoren ermöglichen die einfache Herstellung langzeitstabiler Partikel in Nanogröße. Zunächst durchfließt die vorverarbeitete Formulierung die ShearJet©-Reaktionskammer (Diamond Reaction Chamber®), in der auf jeden Milliliter der Flüssigkeit gleichbleibend hohe Scherkräfte einwirken. Mittels Partikelgrößenreduzierung bilden sich genau definierte Tröpfchen in identischer Nanogröße. Bereits wenige Durchläufe führen zum gewünschten Ergebnis, was die Verarbeitungszeiten und -kosten senkt Die einzigartige Technologie unserer Reaktionskammern und die Skalierbarkeit der Laborprozessoren im Pilot- oder Produktionsmaßstab sorgen für die perfekte Anpassung an Ihre Anwendungen.

Der ShearJet®-Prozessor bietet die optimalen Voraussetzungen, um den hohen Ansprüchen an die Herstellungsprozesse gerecht zu werden. Alle Labormodelle der ShearJet®-Prozessoren sind mit einem Wärmetauscher ausgestattet, der in einem Mantelrohr integriert ist und die einfach zugeführten Flüssigkeiten aufnimmt. In der Öffnung wurde ein HELICOIL®-Gewindeeinsatz verbaut. Der Wärmetauscher sorgt für niedrigere Verarbeitungstemperaturen und schützt die Moleküle, die unter Wärmeeinfluss leicht denaturieren oder beschädigt werden können. Da der Prozess nicht mehr auf Eis durchgeführt werden muss, entfällt das Nachfüllen der Eisbehälter im Labor. Dies bedeutet eine enorme Zeitersparnis. Alle Geräteteile entsprechen dem Pharmastandard. Nach einem Durchlauf im ShearJet®-Prozessor können die Teile entnommen und gereinigt werden, was unter Einhaltung der Vorgaben und Richtlinien nach GMP höchsten Hygienestandards entspricht. Für kleine Volumen stellt der mobile HL60-Prozessor eine wirtschaftliche Lösung dar, um verschiedene Formulierungen unter gleichbleibenden Bedingungen in unterschiedlichen Betriebsräumen herzustellen. Das Gerät kann ganz einfach an den nächsten Einsatzort gebracht werden.

 

Sie suchen den passenden ShearJet®-Prozessor für Ihre Anwendungen im Bereich Nanoverkapselung?

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin unter +49 7231 1674048 und testen Sie den ShearJet®-Prozessor einen Tag gratis. Erfahren Sie, wie Sie die Qualität Ihrer Produktionsverfahren ganz einfach und dauerhaft durch den Einsatz von Dyhydromatics-Prozessoren verbessern können.

cell disruption
bottom of page